blezers

Mein Jakobsweg Teil V Leon - Santiago de Compostela
 

Letztes Feedback

Meta





 

15.-16.05.2016 Santiago de Compostela

Nachdem ich mir zu Mittag eine heiße galicische Gemüsesuppe gegönnt habe, erwärmt sich mein Körper langsam.Nun ab ins Hotel, geduscht und dann für das Abendprogramm gesorgt. Marlene und Iris werden gegen 21.30 Uhr hier eintreffen und das Pfingstwochenende hier sein.Unser Hotel liegt im Zentrum an Rande der Altstadt, ca. 10 Gehminuten von der Kathedrale entfernt.Die Mädels treffen pünktlich ein, jetzt haben wir alle einen Bärenhunger und ich habe ein galicisches Weinlokal in der Altstadt ausgesucht. Wir bekommen auch noch Plätze und so lassen wir den Abend mit galicischen Spezialitäten und einem guten Roten gemütlich ausklingen. Es gibt ja einiges zu erzählen....Am nächsten Tag frühstücken wir in einem gemütlichen kleinen Café und besuchen anschließend die Pilgermesse, die um 12.00 Uhr beginnt. Wir sind schon um 11.00 Uhr in der Kathedrale da sind schon alle Sitzplätze besetzt. Wir ergattern Stehplätze in der fast letzten Reihe, aber haben trotzdem einen guten Blick auf das Geschehen. Der festliche Pfingstgottesdienst wird vom Erzbischof persönlich zelebriert. Sehr feierlich, aber auch hier stehen die Pilger im Mittelpunkt! Es werden alle Städte und Herkunftsländer namentlich erwähnt, die von gestern Mittag bis heute morgen im Pilgerbüro eingetroffen sind. Alemania und Colonia wurde auch erwähnt!In seiner Predigt begrüßt der Erzbischof erst in verschiedenen Sprachen die Pilger und dankt Ihnen für Ihre Pilgerschaft auf dem Camino.Nach dem Gottesdienst freuen sich die Mädels auf die Sonne und Wärme draußen. In der Kathedrale war die Temperatur nicht mädchenfreundlich. Das Wetter ist traumhaft, Sonne und ca. 23 Grad!Wir nutzen das für einen kleinen Frühschoppen am Platz gegenüber der Kathedrale und am späten Nachmittag finden wir eine nette Bar am Rande der Altstadt die für uns Pulpo und Calamares Galicia bereit hält.😋Am Montag morgen besuchen wir die deutsche Messe, die schon um 8.00 Uhr in einer kleinen Seitenkapelle beginnt. Zu Beginn stellen sich alle Pilger mit Vornamen und dem Ort aus dem sie stammen vor. Die Mehrzahl kommt woher? Natürlich aus dem Rheinland😄Der schwäbische Pfarrer hält einen schönen Gottesdienst, der neben Pfingsten natürlich auch Pilgerschaft zum Thema hat.Nach einem leckeren Frühstück bummeln wir bei schönem Wetter noch einmal durch die Altstadt, die Geschäfte haben heute alle geöffnet, so daß das eine oder andere Mitbringsel noch über die Ladentheke geht.Am frühen Nachmittag geht das Taxi zum Flughafen. Ich bin heute noch in Santiago und ab morgen geht es dann an das Ende der Welt!Den Abschluß der Pilgerung nach Santiago findet in Finisterre statt. Das sind nochmal 90 km bis an die Küste Spaniens.Als Abschluß der Pilgerung an das westlichste Kap Galiciens hat sich dieser Weg in den letzten Jahrzehnten für Jakobspilger entwickelt. Hier wird nach Sonnenuntergang am Kap Finisterre ein altes Kleidungsstück nach guter alter Sitte verbrannt und damit erstmals der Blick nach Osten gewendet. Dann soll man den nächsten Jakobsweg planen und die Pilgerung ist damit beendet.Also geht es morgen früh los, wird auch Zeit, nach 2 Tagen Rast!🙂Den nächsten Blog gibt es allerdings erst am Donnerstag aus Finisterre!

3 Kommentare 16.5.16 19:26, kommentieren

14.05.2016 12.Etappe Pedrouzo - Santiago de Compostela 19 km

Nicht besonders geschlafen, etwas aufgeregt war ich schon....Deshalb um 6.00 Uhr schon aufgestanden und eine halbe Stunde später auf der Bahn. Es war noch dunkel und die ersten beiden Kilometer im Wald profitierte ich von den beiden Lampen, die andere Pilger mit am Mann hatten. Die letzten 19 km waren von Regen und dichtem Nebel begleitet, daher bleibt diese Etappe nicht unbedingt als eine der schönsten in meinem Kopf. Es ging an einer Hauptverkehrsstraße vorbei und kilometerweit durch ein Industriegebiet bei Monte de Gozo! Insofern habe ich voran gemacht und kam um 10.45 Uhr an der Kathedrale in Santiago de Compostela an. Schnell meinen Rucksack im Nebengebäude abgeben, die Security lässt keinen mit Taschen oder Rucksäcken in die Kathedrale. Kurz nach 11.00 Uhr ist diese brechend voll, aber für die Pilger, sind ausreichend Bänke reserviert. Da können die sich in Trier mal ne Scheibe von abschneiden! Die Ansagen vor dem Gottesdienst werden in spanisch, englisch und deutsch bekanntgegeben. Der feierliche Pilgergottesdienst wird hauptsächlich in spanisch abgehalten, aber auch ein deutscher Pfarrer unterstützt den spanischen Kollegen.Alles sehr feierlich und zum Abschluß der Messe wird der überdurchschnittliche Weihrauchkessel durch die Kathedrale geschwenkt. Total imposant. Aufgrund des Wetters finden sich die meisten Pilger nicht draußen wieder, hoffe das ist morgen anders. Wir treffen uns mit ein paar Pilgern draußen auf dem Vorplatz auf ein Schwätzchen. Danach geht es in ein Nebengebäude die Compostela, also die offizielle Pilgerurkunde des Caminos abholen. Da steht schon eine Schlange von etwa 300 Metern, sprich einer Wartezeit von 1,5 Std.Als ich dann an der Reihe bin, schaut mich der Mitarbeiter nach dem Studium meines Pilgerpasses erstaunt an, lächelt und meinte ich sollte einen Moment warten. Dann kam ein Oberer des Pilgeramtes, gratulierte mir zu meiner Pilgerleistung von 2.690 km und überreichte mir dazu die Urkunde. Applaus der umstehenden Pilger brach auf......So, nun braucht mein Magen mal was......Wetter: diesig, Regen, 13 Grad.Den nächsten Blog gibt es am Montag Abend. Werde die nächsten beiden Tage erst mal Santiago genießen.😎

4 Kommentare 14.5.16 18:10, kommentieren