blezers

Mein Jakobsweg Teil V Leon - Santiago de Compostela
 

Letztes Feedback

Meta





 

13.05.2016 11. Etappe Ribadiso - Petrouzo 24 km

Die kleine Herberge in Ribadiso ist echt schick, gerade mal ein paar Jahre alt. Hier kann man nur übernachten, also Zimmer bezogen und geduscht. Danach in die öffentliche Herberge zum Essen. Schweinefleisch auf galicische Art, viel Knoblauch, Zwiebeln und Pommes alles untereinander sowas wie PommDöner bei uns😊. Dazu einen gemischten Salat und Eis als Nachtisch, alles für 9 €, völlig o.k. Überhaupt die Preise am Camino sind sehr sozial, über 12 € für das Pilgermenü habe ich nicht gesehen. Außer den beiden Herbergen ist in Ribadiso nix los, also am Abend was spanisches TV geguckt und früh in die Waagerechte.7.30 Uhr am nächsten Morgen liege ich auf der Strecke, dunkle Wolken lassen erahnen das der Tag heute auch nicht trocken bleiben wird. Aber egal, für das Wochenende wird Köbes für schickes Wetter sorgen!!!🙂In Arzua mache ich Frühstückspause in einer kleinen Bar am Ende der Stadt. Die reichen hier zum Café con Leche immer so leckeres fettiges Gebäck mit Zucker verziert dazu. Das reicht dann auch erstmal. Weiter geht es durch Eukalytuswald bis nach Salceda. Es ist nach 11.00 Uhr und mein Flüssigkeitshaushalt steht auf Reserve. Aus einer Bar dringt laute Musik, draußen sitzt alles voller Pilger, also muß ich jetzt da mal rein. Drinnen ebenfalls alle Plätze besetzt, was los wie in ner Disco. All joot drop, na dann grande Cerveza, por favor.😎Total lustig, passt überhaupt nicht zu ner Pilgerung, aber hat trotzdem was.Kurz vor Pedrouzo setzt dann doch der Regen ein, so das die letzte Stunde doch noch der Poncho zum Einsatz kommt. Ist zwar nur Sprühregen, aber was soll es....In Pedrouzo angekommen, auch hier habe ich ein Zimmer in einer kleinen Pension.Da in Spanien bis 16.00 Uhr Mittagszeit ist, werde ich meine Mahlzeit noch in Ruhe einnehmen können. In einer kleinen Bar wird Steak, Pommes und Salat mit Dessert einem Getränk und einem Kaffee für 12 € angeboten. Und das was da auf den Tisch kommt kann sich allemal sehen lassen. Das Steak sind 3 große Stücke Fleisch auf einem heißen Stein.....😋😋😋Alles super lecker.....Nach dem Essen werde ich mich mal mit meinem Wochenendprogramm in Santiago befassen......Ja, Köbes morgen kommen wir in Deinem Wohnzimmer an.Wetter: wolkig,Sprühregen 12 Grad

1 Kommentar 13.5.16 17:04, kommentieren

12.05.2016 10. Etappe Palas de Rei - Ribadiso 27 km

Gestern beim Schreiben meines Blogs ging die Welt unter. Heftige Gewitter mit Hagel und Wassermassen gingen ca. 30 Min. über Pals de Rei nieder.Es regnete wenn auch nicht mehr so viel die Nacht durch und morgens beim Start gegen 7.30 Uhr ging ohne Poncho nix. Ohne Frühstück machte ich mich auf den Weg und nach ca. 5 km lag eine kleine aber sehr nette Bar am Wegesrand mit einer Riesenjakobsmuschel im Garten. Die habe ich mir dann angeschaut und aufgrund des Wetters habe ich meine Frühstückspause kurzerhand vorverlegt. Eine umgebaute kleine Scheune als Bar mit offenem Kamin und netten alten Einrichtungsgegenständen. Wenige Pilger hatten sich dorthin verirrt, manchmal muß man schon genau hinschauen um die kleinen Perlen am Wegesrand zu entdecken.Danach ging es weiter und kurz vor Melide hört der Regen für die heutige Etappe auf. Die Waldwege sind schwer begehbar aufgrund der Wassermassen ist alles sehr morastig, teilweise nicht begehbar. Da muß man dann großzügige Umgehungen machen. In Melide kurz nen Kaffee und dann weiter, traue dem Wetter heute nicht!Was mir heute auffällt, meine amerikanischen Tagesrucksackpilger sind nicht zu sehen und vor allen Dingen nicht zu hören!!!Die haben sich aufgrund des Wetters bestimmt ne Busetappe gegönnt🙂Von Boente bis Ribadiso geht es durch Eukalyptuswälder, typisch für Galicien. Der intensive Geruch ist unverkennbar.In Ribadiso angekommen werde ich in einer kleinen Pension übernachten. Die Alternative wäre eine Herberge in Arzua gewesen, ca 4 km. weiter. Wie gesagt, wäre......😉Wetter: Regen, etwas Sonne, meistens bewölkt, 13 Grad

12.5.16 16:25, kommentieren